Von der Analyse bis zu konkreten Handlungsempfehlungen

Teilnehmer am Projekt „Evidence-based Marketing Darmkrebszentren“ erhalten die Möglichkeit, ihre bisherigen Vermarktungsaktivitäten durch ein professionelles Team überprüfen zu lassen und anschließend maßgeschneiderte Handlungsempfehlungen zu erhalten. Darin enthalten sind u.a. ganz konkrete Vertriebs- und Kommunikationsinstrumente, die während der Projektlaufzeit stetig weiterentwickelt werden.

Konkret unterteilt sich der Ablauf des Projektes in vier Module, wobei Modul 1 verpflichtend ist:

Modul 1: Vermarktungs-Check-Up


Jedes Darmkrebszentrum (DKZ) erhält einen 3-Phasen-Vermarktungs-Check-Up, bei dem ein interdisziplinäres Team aus Wirtschaftswissenschaftlern und Kommunikationsexperten mit Spezialisierung auf den Gesundheitsmarkt zunächst die vorhandenen Materialien zu Controlling, Vertrieb und Kommunikation prüft (Phase A), dann bei einem Vor-Ort-Besuch Interviews mit Leitern und Mitarbeitern des DKZ und der Klinik führt (Phase B) und abschließend seine Analyse-Ergebnisse präsentiert und priorisierte Handlungsempfehlungen ausspricht (Phase C).

Modul 2: Toolbox


In einer sogenannten Toolbox werden Vermarktungsinstrumente zusammengestellt, die in der Praxis erprobt und in ihrer Wirksamkeit überprüft werden. So entsteht eine Auswahl evaluierter Instrumente, die allen Projektteilnehmern zur Verfügung stehen.

Modul 3: Anwendung und Auswertung von Maßnahmen der Toolbox 


Auf Grundlage der Handlungsempfehlungen werden Maßnahmen und Instrumente je nach Bedarf des teilnehmenden DKZ von diesem selber oder mit Unterstützung von externen Spezialisten, die an dem Projekt teilnehmen, auf eigene Kosten umgesetzt. Mittels einheitlichem Schema werden die erzielten Effekte (insbes. Fallzahleffekte) unter Berücksichtigung von Rahmenbedingungen, Erfolgsfaktoren (Timing, Grad der Umsetzung, personelle Unterstützung etc.) usw. erfasst und durch das Team des TransMIT-Projektbereichs für evidenzbasiertes Marketing unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Lingenfelder ausgewertet.


Modul 4: Erfahrungs- und Arbeitskreis der Teilnehmer


Um den Lernprozess und den Austausch untereinander bezüglich Vermarktungsfragen und der Anwendung der Tools zu fördern, treffen sich die Teilnehmer des Projektes zweimal pro Jahr zu einem moderierten Erfahrungsaustausch.